Neu gelesen Autoren Buchtitel Auswahl Anhang

 

 

Belletristik 2020

Liste der nominierten Bücher

Zur Rezension - auf den markierten Buchtitel klicken

 

   23. Februar 2020

Verena Güntner

Power

2* mäßig

 

Allegorie auf das Verschwinden

In ihrem zweiten Roman mit dem irreführenden Titel «Power» thematisiert die Schriftstellerin Verena Güntner nichts, was irgendwie mit ‹Kraft› assoziiert werden könnte, sondern das Verschwinden und seine gesellschaftlichen Vorbedingungen. Der soeben erschienene Band ist für den diesjährigen Leipziger Buchpreis nominiert, wobei die Jury ihre Wahl folgendermaßen begründet ... [weiterlesen]

   3. März 2020

Maren Kames

Luna Luna

* keine Rezension

 

Genre- und grenzüberschreitendes Gesamtkunstwerk hat die Leipziger Jury diesen Lyrikband tituliert. Es gibt hier keine Rezension, weil meine Website sich ausschließlich mit Belletristik in Prosaform befasst! Gleichwohl habe ich mir das Buch besorgt und auch eine Veranstaltung im Literaturhaus München besucht, auf der auch dieses Buch von seiner Autorin vorgestellt und mit dem Moderator besprochen wurde. Einen Zugang dazu fand ich trotzdem nicht!

   14. März 2020

Leif Randt

Allegro pastell

2* mäßig

 

Literatur als Symptom

Der vierte Roman von Leif Randt erzählt mit autobiografischem Setting unter dem Titel «Allegro Pastell» von der Liebe zweier Kreativer im Hier und Heute. Der Autor hat seine eigenen beruflichen Aktivitäten und doppelten Wohnorte solidarisch auf seine beiden Protagonisten aufgeteilt. Jerome ist als freiberuflicher Webdesigner auf Video Content spezialisiert und wohnt ländlich ... [weiterlesen]

   18. März 2020

Lutz Seiler

Stern 111

4* erfreulich

 

Der Shigulimann

Auch der zweite Roman von Lutz Seiler, «Stern 111», räumte auf Anhieb einen Buchpreis ab, diesmal den der Leipziger Buchmesse 2020, der in absentia im Radio verkündet werden musste, der fiese Corona-Virus hatte ja die Absage der Messe erzwungen. Vielleicht bringt nun die erzwungene Muße in deutschlandweit verordneter oder freiwilliger Quarantäne den einen oder ... [weiterlesen]

   23. Mai 2020

Ingo Schulze

Die rechtschaffenen Mörder

2* mäßig

 

Prinz Vogelfrei

In seinem neuen Roman «Die rechtschaffenen Mörder» stellt Ingo Schulze einen ebenso kauzigen wie charismatischen Antiquar in den Mittelpunkt. Ein Setting also, das bei einer ‹literarischen› Leserschaft durchweg angenehme Assoziationen auslösen müsste, dreht sich hier doch alles um anspruchsvolle, klassische Literatur. Handlungsort ist Dresden, zeitlich ist der Roman vor und nach ... [weiterlesen]

 

Seitenanfang

 

 

© Copyright 2012-2020  Bories vom Berg

Letzte Bearbeitung am 23.05.2020