Neu gelesen Autoren Buchtitel Auswahl Anhang

 

Aktuelle Rezensionen

©

Zur Rezension mit Klick auf den Buchtitel

 

   21.04.2018

Hans Christian Andersen

Nur ein Spielmann

3* lesenswert

 

Ein verkannter Poet

Wer Andersen sagt, meint Märchen, - und versäumt durch diese ebenso weit verbreitete wie voreilige literarische Festlegung womöglich, auch den Romancier Hans Christian Andersen kennen zu lernen. Der dritte seiner insgesamt sechs Romane, 1837 erschienen, brachte ihm vor allem in Deutschland literarisch den Durchbruch, «Nur ein Spielmann» wurde ein Riesen ... [ weiter lesen ]

   13.04.2018

Esther Kinsky

Hain

3* lesenswert

 

Codierte Verlusterfahrung

Das Genre «Nature Writing» möchte Esther Kinsky nicht gelten lassen für ihr als «Geländeroman» apostrophiertes neues Prosawerk «Hain», das mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2018 prämiert wurde. Denn obwohl Landschaft und Natur darin einen breiten Raum einnehmen, dienen sie ihr vornehmlich als meditativer Hintergrund für einen Prozess der Trauerbewältigung ... [ weiter lesen ]

   07.04.2018

David Foster Wallace

Kurze Interviews mit fiesen Männern

4* erfreulich

 

Ironisches Psychogewäsch

Drei Jahre nach dem Opus magnum von David Foster Wallace erschien 1999 eine Sammlung von Geschichten unter dem ebenso deskriptiven wie amüsanten Titel «Kurze Interviews mit fiesen Männern». Der wichtigste und innovativste US-amerikanische Schriftsteller der Postmoderne glänzt hier wieder mit seinem geradezu verwegenen Sprachstil, der in einigen ... [ weiter lesen ]

   31.03.2018

Anja Kampmann

Wie hoch die Wasser steigen

3* lesenswert

 

Die Bohrinsel als Metapher

Was literarische Debüts oft so spannend macht ist die Überraschung, die da manchmal auf den Leser wartet, eine neue Stimme, die womöglich auch neue Wege des Erzählens aufzeigt. In ihrem Erstling «Wie hoch die Wasser steigen» überrascht die bisher nur als Lyrikerin bekannt gewordene Anja Kampmann uns tatsächlich  mit einer ganz eigenen Form des Prosa-Erzählens. Ihr schon ... [ weiter lesen ]

   26.03.2018

Zurab Karumidze

Dagny oder Ein Fest der Liebe

2* mäßig

 

Leider nur absurdes Palaver

Ein Roman wie eine Wundertüte ist «Dagny oder Ein Fest der Liebe» des georgischen Schriftstellers Zurab Karumidze, geschrieben in Englisch, also nicht nur für Georgier, «sondern für die gesamte Welt», insbesondere die anglophone, wie er erklärt hat. Titelgebend ist Dagny Juel, norwegische Schriftstellerin, eine Femme ... [ weiter lesen ]

   20.03.2018

Louis-Ferdinand Céline

Reise ans Ende der Nacht

2* mäßig

 

Ordinär originell

Als Enfant terrible der französischen Literatur wurde Louis-Ferdinand Céline mit seinem 1932 erschienenen Skandalwerk «Reise ans Ende der Nacht» schlagartig bekannt, er gilt seither als sprachlicher Neuerer und wird zuweilen sogar als Jahrhundert-Autor auf eine Stufe gestellt mit Proust. Sein nicht weg zu diskutierender Judenhass  und die Kollaboration mit den Nazis ... [ weiter lesen

 

 

Leseliste

 

 

© Copyright 2012-2018  Bories vom Berg

Letzte Bearbeitung am 24.04.2018